Zum Hauptinhalt springen

Jochen Jehle

Termine

Hier treffen Sie mich

Donnerstag 16.5. von 8 bis 10 Uhr
Markdorf Wochenmarkt, Untertor

Samstag 18.5. von 9.30 bis 12 Uhr
Bermatingen, Rathaus

Donnerstag 23.5. von 8 bis 11 Uhr
Markdorf Wochenmarkt, Untertor

Freitag 24.5. von 14 bis 18 Uhr
Deggenhausertal, Wittenhofen Wochenmarkt

Über diese Seite

Im Deggenhausertal bin ich zu Hause. Deshalb und weil die Seite technisch aktuell ist, finden sich Infos über mich und meine Kandidatur für den Kreistag an dieser Stelle.

Für Fragen und Diskussion nutzen Sie gerne Facebook oder schreiben mir ein Mail über das Kontaktformular.

Warum ich für den Kreistag kandidiere

Meine langjährigen Erfahrungen in der Kommunalpolitik im Kreistag des Bodenseekreises möchte ich gerne weiterhin einbringen. Als langjähriger Gemeinderat von Deggenhausertal und als ehemaliger Bundestagskandidat finde ich, dass Kreis und Gemeinden weiter ein gutes Verhältnis pflegen müssen. Überzeugende und vernünftige Lösungen für anstehende Neuerungen im ÖPNV oder im sozialen Bereich findet man nur, indem Vorschläge kritisch hinterfragt werden und Fachleute und Betroffene zu Wort kommen und gehört werden. Gerne höre ich mir in den letzten Wochen bis zur Wahl und natürlich darüber hinaus Ihre Vorschläge zur Kreispolitik oder Ihre Anmerkungen zum Kreistagswahlprogramm im Wahlkreis Markdorf an!

Meine Argumente

Eine Auswahl

Politik ist ein solides Handwerk. Sie muss betroffene Menschen und Fachleute an einen Tisch holen, um finanzierbare und umsetzbare Konzepte zu erarbeiten. Dieser Netzwerkgedanke findet sich in vielen bestehenden Arbeitsgruppen im sozialen Bereich (z. B. für bürgerschaftliches Engagement, in der Jugendhilfe). Der Nahverkehrsplan oder der Mediationsprozess zur Ortsumfahrung Kluftern sind weitere Beispiele, wo dieses Prinzip Anwendung fand, erfolgreich, wie ich meine!

Gerne hinterfrage ich Vorschläge der eigenen Partei, z. B. das 365 Euro Ticket:
Für den großen Ausbaubedarf beim ÖPNV benötigt man weitere finanzielle Mittel, das hat die Konferenz der Grünen am letzten Donnerstag wieder bestätigt. Ein Beispiel, wie findige Busunternehmer und Verkehrsplaner mit demselben finanziellen Aufwand ein verbessertes Linienangebot hinbekommen, ist die Linie 42 von Deggenhausertal über Horgenzell mit Anbindung nach Ravensburg, die im Herbst 2019 startet. Weshalb man den Ticketpreis am Jahreslauf der Sonne ausrichten soll, ist nicht nachvollziehbar. Vielmehr ist eine fundierte Preisfindung unumgänglich, wenn man vorhat die Tickets billiger zu machen. Ein 365 Euro Ticket ist insgesamt nicht sinnvoll, will man den Ausbau des ÖPNV nicht gefährden. Und davon haben die Bürgerinnen und Bürger am meisten!

Das BZM Markdorf ist nicht nur ein Schul- sondern auch ein Bildungszentrum für alle Bürgerinnen und Bürger der Region. Zum Zwei-Säulen-System aus Schulverbund bzw. Realschule+ und Gymnasium stehe ich. Besonders bei der Sprachförderung könnten beide Säulen verstärkt zusammenarbeiten. Die Digitalisierung muss didaktisch sinnvoll gesteuert werden und braucht Personal zur Betreuung der Geräte. Mit der angestoßenen Sanierung des naturwissenschaftlichen Bereichs und der Mensa ist das BZM für die Zukunft gut aufgestellt.

Die Volkshochschule und die Bibliothek sind wichtige Bildungsangebote für alle und Ausdruck einer guten Kooperation von Markdorf und dem Bodenseekreis.

Die Jugendkonferenz von Anfang April im BZM Markdorf ist das richtige Beteiligungsformat für den Bodenseekreis. Es ist niederschwellig und Jugendliche können sich zeitlich begrenzt engagieren. Vorschläge aus dieser Konferenz werden vom Kreistag diskutiert und ggf. weiter verfolgt. Ausbauen müsste man die Beteiligungsmöglichkeiten für Jugendliche und junge Menschen, die der Politik fern stehen. Insgesamt gibt sehr sehr wenige Jugendliche, die an verbindlicher und dauerhafter Gremienarbeit Interesse haben.

Wirtschafts- und Tourismusförderung sind wichtige allgemeine Aufgaben. Die WFB (Wirtschaftsförderung Bodensee) koordiniert viele interessante Vorhaben und mit dem RITZ (Regionales Innovations- und Technologietransfer Zentrum GmbH) beteiligt sich der Kreis an der besseren Vernetzung von Forschung und Wirtschaft.

Die DBT (Deutsche Tourismus Bodensee) erfüllt eine wichtige Scharnierfunktion zwischen internationalem Tourismus und lokalen Anbietern.

Solide Finanzen sind die Grundlage für die zukünftigen Investitionsprojekte und die Weiterentwicklung der sozialen Angebote des Kreises. Die Gemeinden sitzen dabei mit dem Kreis in einem Boot, viele Vorhaben des Kreises kommen den Gemeinden und Städten zugute. Ich halte es für sinnvoll, wenn die Kreisumlage vollumfänglich die sozialen Ausgaben des Kreises deckt.

Über mich

Persönliches

50 Jahre, unverheiratet

Oberstudienrat am Gymnasium im Bildungszentrum Markdorf

Fächer Physik, Gemeinschaftskunde, Mathematik, Naturwissenschaft und Technik, Wirtschaft

Hobbies

Schwimmen und Laufen, bei Gelegenheit Beachvolleyball und Basketball

Mandate, Ämter und Politik

Gemeinderat in Deggenhausertal seit 1994

Kreisrat im Bodenseekreis seit 10/2001

Derzeit Vorsitzender des SPD Ortsvereins Deggenhausertal

Bundestagskandidat 2009 und 2013

2005 - 2011 Kreisvorsitzender der SPD Bodenseekreis

1993 Eintritt in die SPD

Verbände

Seit 1985 Kinder-, Jugend- und Verbandsarbeit in der DLRG Ortsgruppe Deggenhausertal und im DLRG Bezirk Bodenseekreis.

Mitglied in der GEW, Vertrauensmann

Mitglied im Verein 'Gegen Vergessen - Für Demokratie e. V.'

MNU - Deutscher Verein zur Förderung des mathematischen und naturwissenschaftlichen Unterrichts e. V.

Europaunion